Allergien – Fraunhofer ITEM

Klinische Studien zur Verbesserung der Therapierung von Allergien.
© Fraunhofer ITEM

Das Fraunhofer ITEM führt klinische Studien zur Verbesserung der Therapierung von Allergien durch.

Allein in Deutschland leiden jüngsten Schätzungen zufolge 30 Millionen Menschen an verschiedenen Allergien. Mehr als 20.000 Auslöser sind heute bekannt. Neben weitverbreiteten Allergieformen, wie die Pollenallergie (Heuschnupfen) oder die Tierhaarallergie, rückt auch die Hausstauballergie immer mehr in den Fokus.

Das Fraunhofer ITEM forscht rund um das Thema Allergien. Probanden profitieren durch ihre Studienteilnahme gleich in mehrfacher Hinsicht. Es existieren bereits zahlreiche Therapieansätze zur Behandlung von Allergien, dennoch ist noch immer viel Spielraum vorhanden, die Lebensqualität Betroffener weiter zu verbessern und dauerhaft zurückzugewinnen.

Studien zu Allergien am Fraunhofer ITEM

Im Allgemeinen reagiert bei einer Allergie das Immunsystem überempfindlich auf körperfremde Substanzen, die sogenannten Allergene. Hierzu gehören Pollen, Hausstaubmilben, bestimmte Nahrungsmittel und mehr. Die Beschwerden fallen dabei sehr unterschiedlich aus. Zumeist leiden Haut und Schleimhäute wie auch die Atemwege unter allergischen Reaktionen, im schlimmsten Fall können Allergien sogar lebensbedrohlich sein. Doch wie können Allergien behandelt werden und welche Wirkstoffe helfen Allergikern am besten?

Aktuell forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Fraunhofer ITEM an neuen Wirkstoffen und Behandlungsmöglichkeiten, um Allergikern ein beschwerdefreies Leben zu ermöglichen. Erfolgsversprechende Methoden oder Wirkstoffe werden hier im Rahmen von klinischen Studien umfassend untersucht. Dabei werden entsprechende Therapien zunächst an gesunden Menschen und später an Allergikern getestet.

In unserem sogenannten »Pollenraum« können wir mit Hilfe unterschiedlicher Substanzen Allergien provozieren.

Vorteile für Probanden

Allergiker, die als Probanden an einer der Studien des Fraunhofer ITEM teilnehmen, erhalten Zugang zu den neuesten Therapieformen und Medikamenten. Ärzte und Spezialisten nehmen sich für jeden Patient ausreichend Zeit und betrachten dessen gesamtheitlichen Gesundheitszustand. Somit leisten Probanden mit ihrer Teilnahme nicht nur einen bedeutenden Beitrag zum medizinischen Fortschritt im Bereich Allergien – Sie erfahren zudem die bestmögliche Versorgung durch Spezialisten.

Auch gesunden Studienteilnehmerinnen und -teilnehmern, die das Fraunhofer ITEM für die Forschung als Referenzgruppe benötigt, bieten sich durch ihre Teilnahme viele Vorteile. Zwar sind gesunde Teilnehmer nicht auf neue Behandlungsmethoden und innovative Medikamente zur Verbesserung ihres Gesundheitszustandes angewiesen. Durch einen gründlichen und kostenlosen Check erhalten sie jedoch ein umfassendes und genaues Bild ihres aktuellen Gesundheitszustands. Zudem können sie Leistungen in Anspruch nehmen, die von den gesetzlichen Krankenkassen normalerweise nicht übernommen werden.

Allergieforschung und Therapieentwicklung am Fraunhofer ITEM

Die optimale Behandlungsform bei Hausstauballergie entwickelt der Arzt und stimmt diese auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten ab. Aus diesem Grund führt das Fraunhofer ITEM seit über 35 Jahren Arzneimittelforschung und klinische Studien zu verschiedenen Allergieformen durch.

Die Spezialisten des Fraunhofer ITEM untersuchen ständig neue Medikamente mit dem Ziel, die Beschwerden von Patienten mit Allergie zu reduzieren und Allergikern zu mehr Lebensqualität zu verhelfen.

Indivduelle Therapie einer Allergie
© Fraunhofer ITEM

Die individuelle Abstimmung der Behandlungsform ist der Schlüssel zu mehr Lebensqualität bei einer Allergie.

Allgemeine Registrierung

Gerne können Sie sich generell bei uns registrieren. Wir kontaktieren Sie dann, sobald Sie in eine unserer Studien passen.